+49 30 533206 – 570
KI-Hotline: +49 3327 5658 – 28
info@digitalzentrum.berlin

Fachkräftemangel im ländlichen Raum: So locken Sie Mitarbeiter:innen in die Provinz.

Der Fachkräftemangel bedroht alle Branchen und Unternehmensformen in Deutschland. Vor allem im ländlichen Raum fehlt es zunehmend an Nachwuchskräften. Um Mitarbeiter:innen zu gewinnen und zu halten, müssen Unternehmen neue Wege gehen. Wie diese aussehen können, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.
Fachkräftemangel in der Provinz

Die aktuellen Zahlen des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln sind eindeutig: Insgesamt fehlen derzeit knapp 440.000 qualifizierte Mitarbeiter:innen. Gerade kleine und mittlere Unternehmen im ländlichen Raum kämpfen damit, dass es Fachkräfte eher in die Metropolen als in die Provinz zieht. Um diesem Trend entgegenzuwirken, sind neue kreative Wege gefragt, mit denen der Mittelstand im Wettbewerb um neue Mitarbeiter:innen bestehen kann.

Auf Ihre Unternehmenskultur kommt es an

Viele Unternehmen haben dabei erkannt, dass man Arbeitnehmer:innen nur gewinnt und langfristig bindet, indem man auf ihre Bedürfnisse eingeht. Themen wie Flexibilität, Familienfreundlichkeit, Beteiligung und Wohnraum spielen dabei eine große Rolle. Modelle wie Teil- und Gleitzeit, Homeoffice-Regelungen, Unterstützung bei der Wohnungssuche, Zuschüsse zu Essen und Nahverkehr bis hin zu betriebseigenen Kindergärten verschaffen Wettbewerbsvorteile, erhöhen die Attraktivität als Arbeitgeber und sorgen dafür, dass sich Mitarbeiter:innen langfristig mit Ihrem Betrieb identifizieren. Auf diese Weise können sich Unternehmen aus ländlichen Regionen als weitaus innovativer und moderner gegenüber solchen darstellen, die bis dahin hauptsächlich mit ihrem Standortvorteil gepunktet haben.

Tragen Sie Ihre Werte nach außen

All diese positiven Merkmale rücken die Maßnahmen in den Fokus, wie sich ein Unternehmen darstellt und seine Inhalte und Werte vermittelt. Diese Vermittlung wird als Employer Branding bezeichnet, dem Schaffen einer attraktive Arbeitgebermarke. Employer Branding ist dabei strategisch und langfristig ausgerichtet und hat das Ziel, die eigenen Mitarbeiter:innen sowie potenzielle Bewerber:innen mit einer bestimmten Botschaft vom eigenen Unternehmen zu überzeugen. Die Kommunikation des eigenen Employer Brandings nimmt dabei eine herausragende Stellung ein.

Im Folgenden geben wir Ihnen sechs Tipps, wie Sie Ihre Botschaft kommunizieren und zielgerichtet Personal suchen können:

Tipp 1: Die optimale Stellenanzeige

Gute Stellenanzeigen sind aussagekräftig und informativ. Die zu besetzende Stelle sollte also eindeutig benannt und beschrieben werden. Die Zahl der Bewerbungen lässt sich erfahrungsgemäß steigern, indem Sie ausschließlich die Mindestqualifikationen anführen. Jede Stellenanzeige ist zudem eine Möglichkeit, um Ihr Unternehmen vorzustellen und seine Inhalte und Werte zu vermitteln. Achten Sie also darauf, dass Sie Ihre Leistungen so konkret wie möglich präsentieren.

Tipp 2: Neue Zielgruppen ansprechen

Entwickeln Sie eine individuelle Ansprache für Ihre Zielgruppe. So motivieren Sie potenzielle Mitarbeiter:innen, sich bei Ihnen zu bewerben. Nutzen Sie zum Beispiel ältere und erfahrene Arbeitnehmer:innen. Hier finden Sie in der Regel große Netzwerke, Erfahrung und hohes Fachwissen, auf die Sie zurückgreifen können. Wichtig ist auch der Blick ins Ausland:

Greifen Sie hier auf die Hilfe von zahlreichen Vernetzungsinitiativen zurück. Diese helfen internationalen Talenten an den Universitäten, in der Region eine berufliche Heimat zu finden.

Tipp 3: Unterstützung vom Arbeitgeber-Service

Der Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit bietet Ihnen branchenspezifische Beratung zur Rekrutierung, Einstellung und Beschäftigung von Fachkräften und Auszubildenden an. Zudem finden Sie hier Informationen zu Förderangeboten bei Einstellungen sowie Fort- und Weiterbildungen. Über die Angebote des Arbeitgeberservices der Bundesagentur für Arbeit (BA) können Sie sich informieren.

Tipp 4: Die passende Stellenbörse

Nutzen Sie Online-Jobbörsen, um dem Fachkräftemangel zu trotzen und Mitarbeiter:innen zu finden. Als ersten Schritt können Sie die kostenfreie Jobbörse der Agentur für Arbeit nutzen. Hier profitieren Sie automatisch von der hohen Reichweite. Bei den privaten Jobbörsen lohnt sich auch der Blick auf kleine, branchenspezifische Angebote, die eine höhere Passgenauigkeit bieten. Setzen Sie auch hier auf ‚Active Sourcing‘, also auf die direkte Ansprache an potentielle Mitarbeiter:innen und machen Sie so Talente auf Ihr Unternehmen aufmerksam.

Tipp 5: Nutzen Sie Mitarbeiterempfehlungen

Informieren Sie Ihre Mitarbeiter:innen über zu besetzende Stellen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Ihre Beschäftigten wissen, wer zu Ihnen passt. So wird die Gefahr von Fehlbesetzungen verringert. Gleichzeitig nutzen Sie die Reichweite Ihrer Belegschaft.

Viele Unternehmen bieten Ihren Mitarbeitenden auch eine Prämie an, wenn die freie Stelle durch eine Empfehlung besetzt werden kann. Diese Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter Programme geben Ihren Beschäftigten die Möglichkeit Freunde, Bekannte aus dem Studium, ehemalige Kolleg:innen aus früheren Arbeitsverhältnissen oder auch Familienmitglieder für offene Stellen zu empfehlen. Kommt es zum Vertragsabschluss, wird die Prämie ausgezahlt.

Tipp 6: Pflegen Sie Ihre Karriereseite

Ihre Website ist die Visitenkarte Ihres Unternehmens. Hier wollen Sie Interessierte zu Bewerber:innen machen. Präsentieren Sie dazu auf einer eigens eingerichteten Karriereseite neben aktuellen Stellenangeboten auch Informationen zu Ihnen als Arbeitgeber sowie Einblicke in Ihre Unternehmenskultur. Entscheiden sich die Besucher:innen für eine Bewerbung, sollte diese so einfach wie möglich sein: Verzichten Sie auf detaillierte Fragebögen sondern fordern Sie nur die wirklich benötigten Unterlagen an.


Text: Alexander Krug

Suchen
Nichts mehr verpassen:
Unser Newsletter

    Mehr zum Thema