+49 30 533206 – 570
KI-Hotline: +49 3327 5658 – 28
info@digitalzentrum.berlin

Wissen kompakt: Unsere neuen Angebote rund um das Thema Green-IT

Neue Angebote für mehr Nachhaltigkeit: Testen Sie mit unserem Quiz Ihr Wissen zum Thema Green-IT. Mit unserer Checkliste können Sie außerdem überprüfen welche Maßnahmen für mehr digitale Nachhaltigkeit Sie bereits umsetzen.
Angebote Green-IT

Quiz: Testen Sie Ihr Wissen!

Wieviel CO2 verursacht der Versand einer Mail? Was ist Open Source Software? Welche Kriterien spielen beim Kauf von Technikprodukten eine entscheidende Rolle für die CO2 Bilanz Ihres Unternehmens? Hätten Sie’s gewusst?

Mit unserem Quiz „Green- IT“ haben Sie die Möglichkeit, Ihr Wissen zum Thema nachhaltige IT zu überprüfen. In einem fiktiven Szenario wird simuliert, wie Sie einen Leidfaden für nachhaltige Digitalisierung entwickeln. Angefangen bei Zahlen und Fakten, über Hard- und Software sowie Datenschutz, bis hin zu praktischen Tipps für den Arbeitsalltag – Das Quiz greift verschiedene Faktoren, die im Rahmen der Digitalisierung zur Umweltbelastung werden können auf.

0%

Sie sind in Ihrem Unternehmen Digitalisierungsbeauftragte und dazu angehalten, auf eine gute CO2-Bilanz zu achten. Sie wissen: Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) verursacht Unmengen an CO2-Emissionen. Im folgenden Szenario wird simuliert, wie Sie einen Leitfaden entwickeln, um die Digitalisierung in Ihrem Unternehmen nachhaltig voranzutreiben.

Zu Beginn des Leitfadens wollen Sie alle Mitarbeitenden für das Thema digitale Nachhaltigkeit sensibilisieren und die Relevanz des Themas verdeutlichen. Auf geht’s!

1 / 12

 

Um Ihr Team für das Thema digitale Nachhaltigkeit zu sensibilisieren, recherchieren Sie zunächst Zahlen und Fakten zum Treibhausgasausstoß.

Wieviel CO2-Emissionen verursacht die Informations- und Kommunikationstechnik jährlich?  

2 / 12

Digitale Nachhaltigkeit beginnt bereits bei der Hardware. Welche Kriterien spielen beim Kauf von Technikprodukten keine Rolle für die Co2-Bilanz Ihres Unternehmens?    

3 / 12

Achten Sie neben der Hardware auf energieeffizientere Software. Sie wirkt sich nicht nur auf die Nutzungsdauer der Hardware aus, sondern auch auf ihren Energieverbrauch. Hier kann Open Source eingesetzt werden. Damit wirken Sie zusätzlich der Monopolstellung einiger weniger großer Konzerne entgegen und fördern Chancengleichheit.

Was ist Open Source Software (OSS)? 

4 / 12

Jeder Klick im Internet verbraucht Energie und verursacht CO2. Aus diesem Grund umfasst der nächste Punkt in Ihrem Leitfaden Maßnahmen zur grüneren Nutzung des Netzes.

Aber wieviel CO2-Ausstoß verursacht eine Google-Anfrage überhaupt?   

5 / 12

Im Kontext der Digitalisierung spielt der Umgang mit Daten und Datenschutz eine wichtige Rolle. In Ihrem Leitfaden empfehlen Sie daher die Nutzung von Adblockern.

Aber   was genau ist ein Adblocker?   

Question Image

6 / 12

Bei Ihren eigenen Marketingaktivitäten können Sie ebenfalls CO2 einsparen. Zum Beispiel mit der Website. Achten Sie hier auf effizientes Webdesign: Je schneller die Seite lädt, desto weniger Daten werden abgerufen und der CO2-Ausstoß wird gesenkt.

Wie gestalten Sie den Internetauftritt Ihres Unternehmens Grüner? 

7 / 12

Auch bei Ihrer Websiteauswertung sollten Sie im Kontext von Nachhaltigkeit auf den Datenschutz achten. Erheben Sie nur Informationen, die für Ihre Websiteauswertung notwendig sind.

 Wozu dient die Websiteanalyse?   

8 / 12

Der nächste Punkt in Ihrem Nachhaltigkeitsleitfaden betrifft die interne Kommunikation in Ihrem Unternehmen. Denn Sie wissen: E-Mails, Online-Meetings oder die Wahl Ihrer Kommunikationsanbieter haben Einfluss auf die CO2-Bilanz.

Wieviel CO2 verursacht der Versand und das Speichern einer Mail?   

Question Image

9 / 12

Welche Maßnahmen müssen Sie umsetzen, damit die digitale Kommunikation in Ihrem Unternehmen nachhaltiger abläuft?  [Mehrere Antworten richtig]

10 / 12

Die Frage der Stromzufuhr ist für Ihre gesamte Organisation relevant. Machen Sie deshalb in Ihrem Leitfaden klar, wie wichtig der Wechsel zu einem Ökostromanbieter ist.

Welche weiteren Maßnahmen können Sie ergreifen, um Energie einzusparen?   [Mehrere Antworten richtig]

11 / 12

Als letzten Punkt in Ihrem Leitfaden planen Sie Maßnahmen zur schrittweisen Umstellung auf ein papierloses Büro. Die Herstellung von Papier hat einen hohen Verbrauch an Holz-, Wasser- und Energieressourcen. Zusätzlich verursachen Papierdrucker Milliarden von Feinstaubpartikeln, die die Umwelt und die Gesundheit der Mitarbeitenden belasten können.

Was ist kein Vorteil des papierlosen Büros?  

12 / 12

Papierlose Büros sind auch im Sinne der ökonomischen Nachhaltigkeit effizienter. Ihrem Unternehmen entstehen indirekte Kosten dadurch, dass Mitarbeitende in papierbasierten Prozessen unproduktivere Arbeit leisten.

Wie hoch ist der Produktivitätsverlust durch papierbasierte Prozesse?   

Question Image

Richtig beantwortete Fragen

0%

Alle unsere Quiz finden Sie hier:

Green-IT-Check

Neben dem Quiz haben wir auch einen Flyer erstellt! Mit der Checkliste „Grüne IT – Digital und trotzdem gute CO2-Bilanz“ können Sie überprüfen, ob Ihre technische Infrastruktur so nachhaltig wie möglich ist.

Wussten Sie beispielsweise, dass eine effiziente Software den Energieverbrauch in Ihrem Unternehmen reduzieren kann und es mittlerweile das Kennzeichen Blauer Engel auch für Softwareprodukte gibt? Oder dass der Wechsel von eigenen Servern zu Cloudhosting nicht nur Kosten einspart sondern auch Umweltvorteile bringt?

Die Checkliste Green-IT bietet Hinweise für mehr Nachhaltigkeit in verschiedenen Bereichen. Haken Sie einfach ab was Sie bereits umsetzen, so vergessen Sie keine Maßnahme!

Sie wollen mehr Infos zum Thema nachhaltige Digitalisierung? Dann finden Sie auf unserer Website weitere spannende Blogbeiträge, zum Beispiel „Grüne Events: Mit diesen Tipps und Tools gelingt Ihre nachhaltige Veranstaltung“ oder „Grün Digitalisieren: Diese nachhaltigen digitalen Tools sollten Sie kennen„. Schauen Sie sich außerdem unser Video zum Thema an:   

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Suchen
Nichts mehr verpassen:
Unser Newsletter

    Mehr zum Thema